Scheinbar habe ich ein bisschen zu viel Zeit, oder ich teile sie falsch ein. Auf jeden Fall hatte ich ein bisschen Langeweile und wollte mal WordPress 3.3 in der Entwicklerversion testen. Mein Vorgehen war relativ kompliziert, soll heißen, dass ich es auch hätte einfacher haben können. Ich habe mir bei Virtualbox eine VM erstellt, Debian in der minimalsten Version installiert und nginx, MySQL und den Rest hinterher geworfen. Das dürfte hier jetzt kaum eine Rolle spielen, ich gehe davon aus das jeder, der sich dafür interessiert, weiß wie man XAMPP und Co. für lokales Ausprobieren einrichtet.

Bei der offiziellen WordPress-Version läd man sich ein .zip-Archiv herunter und entpackt es. Dann editiert man die wp-config.php oder lässt dies automatisiert durchführen. Das Vorgehen ist mit der aktuellsten Version nicht viel anders, außer das man über “Subversion” die einzelnen Dateien aus dem Trunk läd. Wichtig ist zu bedenken, dass das nicht für den produktiven Einsatz gedacht ist, sondern um es lokal zu testen. Wenn Bug auftreten kann man dem WordPress-Projekt gut helfen, indem man Bug im Tracker meldet.

Legen wir also mal los, auf einem Debian-Server mit Subversion die aktuelle Version herunterzuladen und die Vorbereitungen dazu zu treffen.

Mit

apt-get install subversion

wird das “Subversion”-Projekt installiert. Dieses dient zum downloaden der einzelnen Daten und dem Abgleich bei Veränderungen.

Durch

svn co http://core.svn.wordpress.org/trunk/

zieht man sich die aktuellste Entwicklerversion in das Verzeichnis, in dem man sich gerade befindet.

Übrigens: Es ist auch möglich andere Versionen von WordPress mit dieser Methode zu installieren! Zu Beispiel kann mit:

svn co http://core.svn.wordpress.org/branches/3.2/

die aktuelle “stable”-Version installiert werden.

Für weitere Links könnt ihr auch einfach einmal core.svn.wordpress.org ansurfen. Dort finden sich sogar noch die gaaanz alten Versionen. (Natürlich alles in englischer Sprache!) Ach und …. svn --help sollte über die weiteren Möglichkeiten aufklären. ;)

Weiterführende Links:

3 thoughts on “Lust die neue WordPress-Version zu testen?

Leave a Reply

Your email address will not be published.