Archive for the ‘Kommentar’ Category

Für Erzeugnisse, die ihren Preis wert sind, bin ich bereit zu zahlen (plus Lob über iTunes 10.6)

1333126949 (30. March 2012)

Obgleich ich nur vom Einkommen eines mittelmäßigen Azubis lebe, bin ich doch bereit für preiswerte Musik und einen guten Service zu zahlen. So hinterlasse ich in privaten Bäckereien auch immer ein bisschen Trinkgeld, weil ich meine damit den guten Service (sofern er denn vorhanden war) zu bezahlen. Anders verhält sich das in Supermärkten oder Fastfood-Ketten (z. B. Subway). Dort hinterlasse ich in der Regel nicht mehr Geld als nötig, da ich aus eigener Erfahrung weiß, dass die Verkäufer von dem Geld nichts haben und es einfach als “Plus” abrechnen müssen.

Hierzu noch eine kleine Geschichte aus meiner Zeit als VK bei einer Bäckerei-Kette: Kunde kommt, nimmt sich seinen Fraß, bezahlt, ich gebe Rückgeld, Kunde fragt “Dürfen Sie es behalten wenn ich Ihnen Trinkgeld gebe?”, ich antworte wahrheitsgemäß mit “Nein.”, Kunde steckt Geld ein und zischt ab. Er hat es richtig gemacht. :)

Und mit preiswerter Musik meine ich keinesfalls günstige Musik – sondern Musik, die in meinen Augen ihren Preis aufgrund der Wertigkeit verdient hat.
Warum ich plötzlich über Musik und guten Service quatsche?
Weil ich mir am Montag bei iTunes diverse Musikstücke gegen Bezahlung heruntergeladen habe. Viele werden mich dafür sicherlich hassen, aber es tut gut, für etwas Gutes auch zu bezahlen. Man kann das Gefühl nur schwer umschreiben – aber da ist etwas das entsteht, wenn man Sachen bezahlt. Es hat keine Verwandtschaft mit Dopaminschüben oder Ähnlichem, aber es ist schön. Es fühlt sich einfach gut an … so ein Hauch von Oberschicht.

Jedenfalls habe ich nach Monaten mal wieder Welle:Erdball gehört. Kurz bevor das Album “Der Kalte Krieg” herauskam, wechselte ich mal wieder meine Musikrichtung in den Bereich Trance und Hardtechno – so verpasste ich alles Weitere von Welle:Erdball Erschienene. Durch Youtube klickerte ich mal wieder bisschen in der Gegend rum und fand viele neue Tracks, die mir sehr gut gefielen. Darunter “Der Kalte Krieg”, der überarbeitete Track “Amerika” sowie der ebenfalls neu aufgelegte Track mit dem Namen “Starfighter F-104S”. Wunderschöne Melodien und durchdachter Text (wie natürlich auch die anderen Tracks).

Durch die “Ähnlichen Videos”, welche Youtube für gewöhnlich vorschlägt, bin ich dann zu “The Girl & The Robot” gekommen. Dieses Pärchen besteht zum einen aus Frl. Plastique (die schon viel für Welle:Erdball gesungen hat) und deadbeat (einem Kerl den ich nicht weiter kenne, der aber scheinbar gute Melodien erschaffen kann). Über iTunes habe ich mir dann Montag gegen um 6 schnell zwei Alben gekauft und heruntergeladen. Insgesamt habe ich 14 Euro bezahlt und konnte nach wenigen Augenblicken hören.
Das war auch das erste Mal, dass ich bei iTunes Musik gekauft habe. Und ich bin begeistert.

Weiteres Lob geht an den iTunes-Client für Windows. Am späten Nachmittag, als ich nach Hause kam, wollte ich (um meine Musiksammlung mit ein bisschen anderer Musik zu bestücken) zwei CDs von Schlaflos rippen und auf mein iPhone spielen. Seit iTunes 10.6 hat sich die Performance wirklich enorm gebessert. Musik ist im null Komma nichts in die Bibliothek eingefügt und auf das mobile Endgerät geschoben. Früher (also mit alten iTunes-Versionen) dauerte das gefühlte Stunden.
Teilweise ist der Client dennoch unbrauchbar – zum Beispiel zum simplen hören von CDs oder normaler Musik. Dafür ist er einfach zu lastig in Hinsicht auf Design und Umfang. Was, wie ich seit Lesen der Steve Jobs Biografie weiß, zum größten Teil dem unbändigen Design-Perfektionismus Jobs’ anzuhängen ist.

Ich bevorzuge zum einfachen hören von Streams noch immer den VLC-Player unter Linux als auch Windows. Im Gegensatz zu genanntem Hipster-Pionier mag ich minimale Programme bei denen möglichst wenig Wert auf Design gelegt wurde. Übertrieben antiästhetische Erzeugnisse, wie zum Beispiel Videos von HGich.t oder, um ein Softcore-Beispiel zu nennen, russische Autos.

Hiermit wollte ich nur einmal zeigen, dass es durchaus Leute gibt, die gewillt sind für Sachen, die ihren Preis wert sind, zu zahlen. Dementsprechend ist die These der ach so bösen “Kostenloskultur”, wie diverse Politiker (übrigens mein persönliches Unwort 2012, also “Kostenloskultur”, nicht “Politiker”, wobei das den Titel auch mal verdient hätte) sie bezeichnen,  hinfällig.

Alles andere als hinfällig ist nun folgender Comic, er zeigt die Gefahren die sich mir in der Gesellschaft auftun können, wenn ich öffentlich zugebe, dass ich Musik legal erwerbe:



Interessanter Beitrag eines Künstlers zum Thema “Illegale Downloads”

1322118379 (24. November 2011)

Auf einen interessanten Beitrag zum Thema “Illegale Downloads” und “Piraterie” bin ich gestern gestoßen, als ein Screenshot eines vermeintlichen Beitrags von Jan Delay auf Facebook auftauchte, in dem der Künstler aufruft weiterhin Musik illegal herunter zu laden, aber bloß kein P2P zu verwenden, da auf diese Weise die meisten gepackt werden. Auch gibt er einen kurzen Einblick in die Funktionsweise einer solchen Abmahnung und was seiner Ansicht nach mit den erklagten Geldern passiert – sie werden unter Anwälten und Plattenfirmen aufgeteilt – der eigentliche Künstler hat keinen Nutzen davon.

Und erst dachte ich, dass dies nur ein Scherz wäre, aber es ist wahr und steht tatsächlich auf seinem Facebook-Profil. In … nunja … nicht der besten Rechtschreibung. Aber den Sinn und Zweck erkennt man:

mal n paar harte zahlen und fakten: im letzten jahr hat es 800.000 (!) abmahnungsverfahren wg. illegalen downloads gegeben. heißt: windige anwälte beschäftigen billiglöhner, die den ganzen tag nix anderes tun als ip-adressen von illegalen saugern aufzuschreiben um diese mit einem bußgeldbescheid von durchschnittlich 1500 euro abzumahnen und mit Gerichtsverfahren zu drohen falls nicht gezahlt wird. heraus kommt das stolze sümmchen von 1,2 Milliarden (!!), welches unter den anwälten und den plattenfirmen gesplittet wird. die künstler sehen davon nix! das sind alles miese schweine!! saugt bitte alle ruhig weiter, und lasst euch nicht erwischen! kein peer 2 peer!! und wenn es Künstler gibt, die ihr schätzt und die sich den arsch aufreißen um gute platten zu machen: bitte supported sie!!

Im folgenden Screenshot, findet sich dann auch mein kleiner Kommentar.
Von kleinen Labels (Schlaflos aus Nürnberg) habe ich bis jetzt tatsächlich alles gekauft.
Ansonsten sollte die Anzahl der Likes für sich sprechen. :D

Interessant, dass sich mal einer, der damit sein Geld verdient, negativ äußert. Gibt es ja nicht oft, hm?
Der letzte an den ich mich erinnern kann, ist der Hauptdarsteller von Transformers, der meinte, dass er sich auch immer mal raubkopierte Filme anschaut.



Noch weiß es keiner … RIP Steve Jobs

1317875567 (6. October 2011)

… aber schon in wenigen Stunden wird das Internet von Mac-Usern und Applejüngern überrannt werden. Was ist passiert?

Gulli.com titelt heute in einem etwa gegen um zwei Uhr publizierten “Apple-Mitbegründer Steve Jobs ist tot”. Ich denke das gerade die Apple-Fanboys in einer, vielleicht zwei Stunden ihren Reader anschmeißen und gleiche Meldungen lesen.

Steve Jobs war in meinen Augen schon einer, der gut was geschafft hat. Er hat seine Firma sehr gut behandelt, hat eben sein Leben für diese eine Sache gegeben. Dennoch muss ich ganz ehrlich sein – wenn ein Familienmitglied sterben würde, würde es mir mehr nahe gehen. Er hat gut was gemacht, gut was geschafft – das verdient durchaus eine ganze Menge Respekt. Aber letztlich hat man doch keine Bindung zu ihm. Wenn in Afrika Kinder sterben weil sie mit giftigen Stoffen bestimmte Metalle filtern müssen, weint um sie auch keiner. (Ohne Apple jetzt unterstellen zu wollen, dass Rohstoffe für die späteren Geräte aus Afrika kommen … aber irgendwo müssen sie ja herkommen wenn sie nicht vor der Tür auf Bäumen wachsen.)

Es gibt sehr viel größere Leute, pardon, in meinen Augen größere Leute als der ehemalige Apple-Chef. Aber trotzdem mein Beileid allen trauernden Fanboiis.



Schei*e, keiner wills! Raus damit!

1313875316 (20. August 2011)

Kurzer Kommentar zum HP Touchpad, über das ich heute früh auf Netbooknews gelesen habe, das es von 399 und 499 (16 und 32GB-Version) auf geniale 99 und 149 Dollar herunter gesetzt wurde. Das ist keineswegs Zufall oder eine gute Geste von HP, sondern die Angst der Shops keinen Profit mehr heraus zu hauen, nachdem HP verlauten ließ, dass das Touchpad bereits “am Ende” sei und damit auch webOS in den Dirt zieht. Geile Sache, klasse gemacht *HP auf die Schulter klopf*. Klassische Verarschung wie sie von fast jedem anderen Hersteller auch betrieben wird.

Tag 1: Alles super, geniales Gerät, nur 399/499 Dollar. (Übrigens in Deutschland 399/499 Euro – fail!) Alle fein kaufen, webOS ist geniale Sache, kommt nur, kommt nur seht und kaufet!

Tag 2: (intern) Ach alles Kacke, Touchpad wird nichts, mit den PCs ist auch nichts mehr zu holen. Aber bisschen lassen wir die dummen noch einkaufen, damit wir bisschen was in die Kasse bekommen.

Tag 45: (öffentlich) Sooo, also wir steigen jetzt erstmal aus der PC-Branche aus. Das mit webOS bekommen wir doch nicht so hin. Das Touchpad ist nicht so der Renner sondern eher der Penner, wie das Teil was es immer zu den billigen Handyverträgen dazu gibt. Danke fürs kaufen als es noch teuer war, tschöö!

An sich ja für den Endverbraucher der vielleicht nur seinen Feierabend auf der Couch verbringen will und nicht viel ausgeben mag, eine gute Sache. Aber wenn das jetzt einer ließt ist es ohnehin zu spät – in beiden Shops sind die Teile absolut ausverkauft. Lässt sich scheinbar keiner zweimal drauf hinweisen.

Und wenn ich jetzt einmal so schön in Fahrt bin: Why the fuck schafft es kein verdammtes deutsches Kackblog irgendwo einen Link zu den richtigen Shops zu geben, hat aber den gleichen Screenshot wie das davor auch, und das davor auch, und das davor auch … ? Von jemandem “Macht den Guttenberg!” ins Ohr geflüstert bekommen, oder was?

Weiterführende Links (direkt zu den Shops und nicht so einer News von der fein abgeschrieben wurde):

(Beide Links befindlich im Ausland (Kanada) und mit hoher Wahrscheinlichkeit loggend, sofern nicht ok, bitte einfach nicht klicken.)