Wie gerne ich mittlerweile einfach Hardware unter Linux teste und sie mit bisschen Bastelei auch zum Laufen bekomme. Kuerzlich sollte ich einen WLAN-Adapter heraussuchen, der am besten Out-of-the-Box unter Linux lief. Ein wenig spaeter hatte ich eine kleine Auswahl an Adaptern, darunter der TL-WN721N von TP-LINK.

Der war zum einen recht guenstig und hatte zum anderen eine externe Antenne, wovon ich mir, logisch, eine moeglichst hohe Reichweite und eine stabile Verbindung erhoffte.

Nun hatte die Sache einen kleinen Haken. Unter einem normalen, frischen Wheezy kommt der etwas eingestaubte 3.2er Kernel zum Einsatz. Es ist zwar unter Wheezy mit diesem Kernel moeglich das empfohlene, ja gar benoetigte non-free-Paket “firmware-atheros” zu installieren, WLAN-Netze werden dennoch nicht gefunden.

Abhilfe wird geschafft, indem man einen aktuelleren Kernel installiert. Ich bevorzuge hierbei den in den Backports-Repos enthaltenen Kernel der aktuell 3.14 ist. Nachdem der Kernel installiert war und ich das System rebootete suchte der WLAN-Adapter sofort alle umliegenden Netze und konnte sich auch einwandfrei mit dem meinigen verbinden.

Laut der Quelle (siehe unten) sollte schon ab 3.4 alles gehen. Aber einen aktuelleren Kernel schadet in den meisten Faellen nicht.

Den entscheidenden Hinweis las ich in einem offensichtlich britischen Linuxforum, in dem ein Nutzer ein aehnliches Problem unter Ubuntu hatte, welches sich mit einem Kernel-Update beheben lies.

Unter Jessie wird der Stick dann vermutlich ohne zutun laufen, aber ein bisschen Zeit ist ja noch bis dieser Beitrag dann uninteressant wird.

Warum jemand den Stick als “Out-of-the-Box”-funktionierend in einem anderen Forum anpries, weiss ich bin jetzt noch nicht. non-free Firmware und einen neueren Kernel als 3.2 installieren ist nun nicht gerade “Out-of-the-Box”, was?

Quelle

2 thoughts on “TP-LINK TL-WN721N unter Debian Wheezy

  1. Du meinst doch sicher den TP-WN721N oder? Falls ja, scheint es auch eine relativ junge freie Firmware zu geben, an der aber noch gearbeitet wird: http://wireless.kernel.org/en/users/Drivers/ath9k_htc

    Allerdings ist das Ganze dann nicht ootb unter Debian…die Fragmentierung bei den Linux-Distributionen sorgt leider oft für Probleme, wenn man nach funktionsfähiger Hardware sucht. Ich kenne genug Leute, die nach solchen Erlebnissen aus Frust zurück zu Windows wechseln.

Leave a Reply

Your email address will not be published.