Im Debianforum wurde an mich die indirekte Bitte herangetragen, zu erklären wie man einen vHost beim Apache-Webserver mit Webmin erstellt. Grundsätzlich hätte ich erstmal bei Google geschaut ob ich etwas passendes finde. Allerdings bin ich nur auf uralte Tutorials gestoßen, darunter welche mit Apache 1.3, weshalb ich nun diesen Artikel verfasse. Und natürlich englische Tutorials, die aber nunmal nicht jeder versteht. Nochmal: Es geht um die Grundkonfiguration des Webservers – nicht mehr und nicht weniger. Ich werde als nur ganz kurz das erklären, was dazu notwendig ist einen vHost zu erstellen.

Vorarbeit: Debian installiert, Apache installiert, Webmin installiert (Original-dpkg von der Seite des Webmin-Projekts)

Schritt 1: Zur Apache-Abteilung klicken und vHost erstellen:

Von der Willkommens-Seite Webmins auf (Achtung bei mir englische Version verwendet!) “Servers” klicken und anschließend den Punkt “Apache Webserver” anwählen.

Daraus resultiert folgende Ansicht, welche alle vHosts zusammenfasst:

Dort den Punkt “Create virtual Host” (zu deutsch “Virtuellen Host/Gastgeber erstellen”) anwählen.

Es folgt eine Eingabemaske, welche diverse Daten des Administrators abfordert. Diese Daten sind unter folgender Grafik erklärt:

“Handle connections to adress”
– bestimmt, von welcher IP des Systems für den vHost genutzt wird
— in dieser Anleitung irrelevant

“Port”
– bestimmt, welcher Port verwendet werden so (z. B. um phpmyadmin auf einen anderen Port zu lesen als 80)
— in dieser Anleitung irrelevant, da 80 Standardeinstellung und 80 = Standard-HTTP-Port

“Document Root”
– bestimmt, aus welchem Verzeichnis des Servers die Daten für die Webseite genommen werden
— ein Verzeichnis eintragen, dass auf dem Server erstellt wurde und in das wir anschließend unsere PHP-, HTML-, Sonstwas-Daten verschieben können bzw. dies schon getan haben

“Server Name”
– bestimmt, unter welcher Domain die Webseite verfügbar ist
— unsere Domain eintragen, die wir zuvor bei einem Registrar angemeldet haben

“Add virtual server to file”
– bestimmt, zu welchem Verzeichnis die Konfiguration (welche Webmin automatisch schreibt) hinzugefügt werden soll
— in dieser Anleitung irrelevant, Standardeinstellung ist in Ordnung

“Copy directives from”
– ermöglicht, eine Kopie des ausgewählten Verzeichnisses zu erstellen (z. B. um vordefinierte Website-Templates einfach zu vervielfachen)
— in dieser Anleitung irrelevant

Schritt 2: Änderungen übernehmen (oder Apache-Webserver neu starten)

Um die zuvor vorgenommenen Änderungen im Server zu übernehmen, genügt ein einfacher klick auf “Apply changes”. Der Webserver macht dann einen Reload der Konfigurationen (er läd sie neu) und die Webseite ist wie gewünscht verfügbar. Andere eventuell auf dem Server befindliche Websites werden bei einem einfachen Reload weiterhin verfügbar sein.

Alternativ: Apache stoppen und starten – Änderungen werden wie oben beschrieben ebenfalls übernommen, jedoch sind alle Webseiten auf dem Server für wenige Sekunden nicht erreichbar.

Für die Analphabeten und die Faulen habe ich das Ganze noch als Video.

Okay, das war alles. Bei Fragen gerne einen Kommentar schreiben.

 

12 thoughts on “Apache Webserver Erstkonfiguration mit Webmin (plus Video)

  1. Hallo maltris,
    lieben Dank für Deine Mühe.
    Eine super Anleitung!

    Habe noch eine Frage.
    Kann ohne weiteres anstatt im
    Document root /var/www/meineseite
    auch das home Verzeichnis einer anderen Partition angeben?
    Zum Beispiel /home/meinverzeichnis/www

    Gruß Vyola :-)

  2. Natürlich ist das möglich. Dann werden die Dateien aus /home/deinverzeichnis/www verwendet, um die Webseiten auszuliefern.

    Das kannst du ganz nach deinem Geschmack machen.

    Grüße

  3. Also entweder da ist eine Weiterleitung eingerichtet oder du hast noch nen Cache dazwischen der noch nicht ganz so schlau ist wie der Server selbst.

    Sind die Verzeichnisse von domain1 und domain2 jeweils gefuellt? Wenn du ein File nur auf domain2 legst und es direkt aufrufst, wirst du dann auch umgeleitet?

    Wenn moeglich: Poste die Inhalte der beiden Domainverzeichnisse und die Apache-Configs (Standardconfig, domain1config und domain2config).

    Ich schau mir das gerne mal an :)

  4. Moin Moin,

    ich komme nicht mehr weiter, wenn ich den apache2 starten will kommt diese Meldung:
    Starting apache2 (via systemctl): apache2.serviceJob for apache2.service failed because the control process exited with error code.
    See “systemctl status apache2.service” and “journalctl -xe” for details.
    failed!

    was bedeutet dies?

    1. In den meisten Fällen deutet das auf eine fehlerhafte Konfiguration des Apache hin. Seltener sind bestimmte Verzeichnisse nicht existent oder nicht les-/schreibbar.

      Genauere Informationen kann man dem Apache-Log (meist unter /var/log/apache2/) oder mit journalctl -u apache2 entnehmen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.